Laaber Straßen 2020

Diese Seite wurde am 29.06.2020 erstellt und am Mittwoch, Juli 01, 2020 zuletzt bearbeitet



Franz hat viele Fotos vom Pfarrer Franz Wernhart und dem ehemaligen Kälberhäutl (Auskunft Karl Reitermaier) gesammelt. Ich war Ministrant bei Pfarrer Wernhart und habe auf noch die lateinischen Antworten während der Messe im Gedächtnis. (Confiteor, Deo gratias) Viele Laaber hatten damals auf dem Kälberhäutl einen Schrebergarten, das Gießwasser wurde vom gespeicherten Tiergartenbach entnommen.  Ein Teil Laaber Geschichte ist es allemal. Eine Gedenktafel für Pfarrer Franz Wernhart ist sicher eine gute Sache.

Franz kann sich vorstellen, das trotz Corona die Kennzeichnung und Ergänzung der Laaber Straßenschilder in Zukunft eine gute Sache ist. Was sollen Besucher über Laab denken, wenn eine Tiergartenstraße und einige andere Laaber Gassen nicht ordnungsgemäß beschildert sind? Eine Tafel zum Beginn und Ende der Hauptstraße könnte nicht schaden. Nicht alle Besucher haben eine GPS Suchmaschine. Gott sei Dank haben wir eine intelligente Postlerin und gut eine ausgebildete Feuerwehr die nicht lange fragen muss wo die Tiergartenstraße ist.  Liebe Grüsse an die Vertreter der Laaber Gemeinde. Franz 30.06.2020


Franz Wernhart war von 1904 - 1954 Pfarrer in Laab und Ehrenbürger von Laab. Franz Wernhart wurde 75 Jahre alt und verstarb in Laab sein Grabmal befindet sich im Kloster der BHS Laab


Gedenktafel am Laaber Friedhof


Grabstätte Franz Wernhart im Klosterfriedhof der BHS


Foto aus dem Pfarrgarten, einige Herren auf diesem Foto hat Franz persönlich gekannt


Wer kann sich noch an diese Laaber Kinder erinnern?


Die Häuser Meierhofer, Koller, Neubauer & Arlt sind gut zu erkennen. Das Foto entstand vermutlich bei der Verlegung des Tiergarten Baches


Ein Foto aus dem Jahr 1953 mit Hedi Merinsky


Falls es noch mehr Fotos aus vergangener Zeit gibt, will ich sie gerne hier einfügen. . Liebe Grüsse und Danke, an jene Personen die mir diese Fotos zur Verfügung gestellt haben.Franz 30.06.2020

 Mein Bericht soll die Laaber daran erinnern, dass Laab mit seinen verstorbenen Personen lebt und wir Gedenktafeln anbringen sollten, um deren Verdienste zu würdigen. Es sollen alle Laaber wissen, warum diese Straßennamen entstanden sind. Eine Georg Högngasse, eine Karl Kühmayergasse, eine Carl Schindlergasse, eine Josef Weissenbergergasse, eine Julius Raabgasse, und eine Herborngasse warten auf eine entsprechende Kennzeichnung.